“Nuova via” (Neue Tour) Schwierigkeit: VI+ mit einigen Stellen A0 oder A1, oft V e VI, (VI+ obbl.) ED Absicherung: Die Standplätze sind mit  gebohrten Ringen ausgestattet, zwei sind an  guten   Sanduhren. Als Zwischensicherungen  sind Sanduhren und Normalhaken.  Mitzunehmen sind ein kleiner Friend und  wenige Stopper. Der Fels ist für Haken und  Friends sehr abweisend.  Höhendifferenz: 400m  Die Tour verläuft zwischen der via “Scalet-  Bettega” und “Bertinelli-Tomas” bis zum  höchsten Punkt dieser Wand. Der untere  Teil ist charakterisiert durch grauen Fels mit  schönen Griffen und oft steilen Wänden.  Nach der 5° Seillänge wird das große Band,  unter den offensichtlichen, nach links  geschwungenen, schwarzen Überhängen  erreicht. Die folgenden Seillängen umgehen  das Dach rechts, in der gelblichen, leicht  überhängenden Wand; dies sind die  Anspruchvollsten. Auch danach erhebt sich  der Anstieg bis zum vorletzten Standplatz  auf immer steilem Fels. Insgesamt sind alle  Seillängen anspruchsvoll. Die Kletterei ist  athletisch aber erlaubt auch elegante  Bewegungen.  Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Zustieg:  Von San Martino di Castrozza nimmt man die Seilbahn (Funivia) bis zur  Station Rosetta. Dann auf dem Weg Nr.: 715 gegen das Rif. Pradidali,  welcher unter der Cima di Roda und der Pala di San Martino vorbei  führt. Nach zirca einer Stunde Gehzeit sieht man das kleine Schneefeld  zwischen der Pala di San Martino und der Westwand der Cima Immink.  Man steigt über dieses Schneefeld bis zur ersten, offensichtlichen  Verschneidung auf. Der Einstieg befindet sich ca. 5 m links davon  (Ring).  Vom Rif. Pradidali über den Passo di Ball, man folgt dem Weg Nr. 715  (ca. 45 min.) gegen das Rif. Rosetta.  Abstieg:  Man folgt zuerst dem Grat und dann den Wegspuren und Steinmännern  über das Hochplateau in Richtung Ost bis man drei Abstiegsrinnen  erreicht (II und einige Stellen III). Die mittlere Rinne ist die festeste,  während man in der Ersten einige Standplätze zum Abseilen findet.  Danach folgt man wieder den Steinmännern, bis man ein weites  Schuttfeld oder im Frühjahr Schneefeld erreicht. Dieses praktisch bis  zum Ende absteigen und den Spuren und Steinmännern nach links  folgen. (hier ist auch eine rote Markierung). Bis zum Schutt des Vallòn  di Ball absteigen auf den Weg Nr. 715 (zirka 1 Stunde bis hierher) der  einen links gegen das Rif. Pradidali bringt (zirka ½ Stunde) und dann ins  Tal (zirka 1 ½ Stunden) oder nach rechst bis San Martino di Castrozza  (zirka 2 Stunden).  © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links Über uns    Impressum   Privacy   Kontakt
Pala di San Martino, Cima Immink, 2855 m Via “Internationale”        Via “Scalet -Bettega”        “Nuova via”        Via “Pilastro rosso”