Vallaccia      „Via sulla Guglia Davide Pinamonte“ Schwierigkeit: unterer Teil bis VI  oben VI+   1994 Heinz Grill, Franz Heiß  verbessert 2013  Am Abstieg der Vallaccia, welcher  das lange, mittlere Band nutzt,  befindet sich am ende ein schöner,  kaputzenförmiger Turm.  Die Führe auf die "Guglia Davide  Pinamonte" ist nicht sehr  anspruchsvoll, aber wie immer in  der Vallaccia alpinistisch. Der Fels  ist überwiegend optimal, nur an  wenigen Stellen befinden sich etwas  lose Schuppen.   Topo und Bild zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Zustieg:  Von Pozza di Fassa fährt man ca. 2,5 km ins Val San Nicolò. Zwischen  der la Soldanella (Brücke) und der Alm Crocefisso rechts ist eine  Forststraße (1480 m). Hier beginnt der Weg Nr. 615 B (Wegweiser) zum  bivacco Zeni.  Man folgt dem gut bezeichnetem Weg in die Vallaccia und zum Biwak,  zuerst im Wald, dann in einer Rinne unter den Wänden des Torre della  Vallaccia, immer steil ansteigend zur mit Gras bewachsenen Kanzel auf  der das bivacco Zeni 2100 m steht (1,5 Stunde).  Man geht am Weg für ca. 15 Minuten weiter in Richtung der Vallaccia  Scharte und steigt kurz zum Einstieg ab.  Abstieg:  Vom Turm über die Tour abseilen und dann über das Band  nach rechts (II) bis zur Rinne aus Porfür Gestein.  © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links Über uns    Impressum   Privacy   Kontakt Die Erstbegehung des Turm und der darunter liegenden Wand war schon im  Jahre 1994. Der Turm war ohne Name und noch unerstiegen. Diesen August  haben die Freund von Heinz die Tour mit Normalhaken, Schlingen und Ringe  an den Standplätzen ausgerüstet und haben den Turm in der Erinnerung an  unsern Freund , "la Guglia Davide Pinamonte" getauft.  Im Gesamten ist es eine sehr interessante Tour.  Man benötigt Friends und Keile.