Vallaccia Sasso delle Undici 2517m - Pilastro Zeni Die Tour, welche an den Wiesen des Cima delle Undici (2517 m) endet ist nach Regen schnell wieder trocken. Der untere Teil bietet vor allem schöne Platten, der obere Teil Platten, Risse, Überhänge und einen großartigen Quergang. Die Absicherung der Tour ist ausreichend, sodass man weder Hammer noch Haken mitnehmen muss. Der Abstieg über einen Weg bis zur Forcella di Vallaccia ist leicht und über ein Geröllfeld erreicht man schnell den Einstieg und das Bivacco Zeni.      Via „Giove“ Juli/August 2015 Heinz Grill – Franz Heiß – Barbara Holzer  Klaus Oppermann – Florian Kluckner Schwierigkeit: VI+/VII+, wenige Stelle A0 und A1 Höhenunterschied: 500 m Absicherung: Die Standplätze sind mit gebohrten Ringen 10 mm oder Sanduhren; als Zwischensicherungen findet man Normalhaken und viele Schlingen in Sanduhren. Obwohl die Tour ausgestattet ist, ist es wichtig einige Friend, auch einen großen mit zu nehmen. Die Via „Giove bietet eine begeisternde, anspruchsvolle und schwierige Kletterei. Vorherrschend sind Platten: einmal steil, dann geneigt, einmal geschlossen und ein anderes Mal mit Löchern und Leisten. Die Route teilt sich in drei Teile: der erste Teil bis zum großen Band, der zweite Teil bis zum Trichter und der dritte Teil über die Wand rechts des Pilastro Zeni. Bis auf wenige Stellen ist die Felsbeschaffenheit optimal. Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Abstieg:  Vom Ausstieg steigt man zum Sattel ab und folgt dann dem schrägen Riss  nach rechts oben (II, ca 60 m). Man erreicht schöne Wiesen und den Sasso  delle Undici. Fast immer auf dem Grat folgt man den Wegspuren bis zum  Pass. Nicht dem Steig, den man weiter unten sieht folgen. Über das steile  Schotterfeld vor der Punta della Vallaccia erreicht man das Bivak Zeni und  steigt auf dem Aufstiegsweg ab ins Tal (ca. 1 1/2 Stunden).  Zugang:  Von Pozza di Fassa fährt man ca. 2,5 km ins Val San  Nicolò. Etwa 1 km nach dem Hotel Soldanella zweigt nach  rechts eine Forststraße ab (1480 m). Hier beginnt der Weg  Nr. 615 zur Bivakschachtel Zeni. Man folgt dem gut  bezeichneten Weg zur Vallaccia und zur Bivakschachtel.  Zuerst durch steilen Wald, dann durch eine Rinne unter der  Wand des Torre della  Vallaccia, dann immer steil weiter  zur Bivakschachtel, die auf einer grasigen Kanzel steht.  Nahezu waagrecht führt ein Steig an den Wandfuß. Der  Einstieg befindet sich gleich rechts der dunklen Felsen bei  einem Pfeiler, ca. 100 m links der Madonna in der Nische  (ca. 1.1/2 Stunden)  © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links Über uns    Impressum   Privacy   Kontakt