© copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links Über uns    Impressum   Privacy   Kontakt Das wunderbare Gebiet der Moiazza - sie ist der südliche Ausläufer der Civetta - zeichnet sich durch ihre landschaftliche Schönheit aus. Dabei werden die sanften, von Blumen übersäten Almwiesen von vielen unterschiedlichen, von 250 m bis 700 m hohen Wandzonen, wie der Pala delle Masenade (2413 m) und gegliederten Türmen überragt. Die geringe Meereshöhe ermöglicht das Klettern, je nach Schneelage, ab Mai bis Oktober. Die Ausgangspunkte sind der Passo Duran (1.600 m) oder die Malga Framónt. Alle Einstiege sind von hier aus in 45 Minuten bis 1,5 Stunden zu erreichen. Als Unterkunft kann das Rif. Carestiato 1.834 m dienen. Die Gipfelhöhen liegen zwischen 2.086 m beim Croda Spiza bis zum höchsten Punkt dieser Gruppe, der Cima Moiazza mit 2878 m welche dank des Kletteresteiges "Costatini" gut überschritten werden kann. Vielleicht eine Besonderheit des Gebietes ist, dass viele Touren selbst gesichert werden müssen. Dabei bieten die unzähligen Sanduhren eine ideale Möglichkeit. Der Felsqualität kann als durchwegs fest bezeichnet werden. Geschichte, Topos und Bilder im Führer von Stefano Santomaso Verlag Idea Montagna, www.ideamontagna.it Kletterführer der Moiazza Moiazza, roccia tra luce e mistero In der Moiazza gibt es verschiedene Arten von Routen. Einige sind sehr alpinistisch, wie die Via Marinella (5°- 6° Stelle A2) an der Moiazza Süd, oder die Via Gigi Decima (6+°, Stellen A2) am Cima G.Costantini. Einige Touren sind sehr gut zugänglich, wie die Via Raffaela Conedera (5+ Stelle 6) am 1° Torre del Camp Via Bracco Dream (5+, 6) am 1 Torre del Camp Via Bien (5+ Passage 6-) am 2° Torre del Camp Via Angelina (5 Stelle 5+) am 3° Torre del Camp Es gibt Routen, die sind sehr gut mit mobilen Sicherungen absicherbar, wie die Via Soldà (5+, 6) an der Pala delle Masenade Via Gran Diedro (Ostverschneidung) (5+, 6 Stelle A1) am Croda Spiza Via per Claudio (6+, A1 oder VII) am Croda Spiza  oder die Via Costantini (6+) am Torre Jolanda,welche zwar sehr gut absicherbar ist, aber alpinistisch bleibt! Es gibt weiterhin eine Reihe von leichteren Touren im 4. Grad, die relativ viel wiederholt werden wie  die Via Topo am Torre Jolanda Via Penasa  Lise an der Pala del Belia Via Decima Cimpellini an der Pala del Bò oder die Via il Bombo an der Scalet delle Masenade Neue Touren 2012 sind von uns zwei neue Tour an der Scalet della Masenade eröffnet worden, welche wir „Il tetto fessurato“  (das Dach mit Riß)  benannt haben. Es ist eine Tor im Schwierigkeitsbereich V+ mit stellen VI. Für die Erstbegehung haben wir nicht einen Haken benötigt, weil man alles mit Sanduhren und Friends machen konnte. Die andere heißt „Il grande traverso“. Die Attraktion dieser Tour ist der große Quergang unter einem langen Dach. Die Führe „La lotta contro il ragno“ ist 2013 am östliche Pfeiler der Cima dei Tre eröffnet worden und bietet eine abwechslungsreiche Klettere über Risse, Platten und durch Kamine. Scalet delle Masenade  Via  Il tetto fessurato Scalet della Masenade - Via il grande traverso Pal da Camp - Via dell`Orso Cima dei Tre - La lotta contro il ragno Bilder zu den Touren mit verlinkung zur “arrampicata” Seite: Cima Mioazza – Via Marinella Terzo Torre del Camp – Via Angelina Croda Spiza – Gran diedro est (Bonetti) Torre Jolanda – Via Costantini In der Moiazza findet man auch wenig wiederholte Touren. Hier findet der Abenteurer wilde und unberühret Flecken. Aber auch sehr erntste!  Zwei Beispiele sind die via "Bien" auf die Cima dei Tre und die via "Matti- Patti und Chiara" auf den Cima delle Nevère. Diese zwei kann man gut zusamenhänge, wenn man erst den Cima dei Tre 2130m besteigt, absteigt in die Scharte, um dann den Cima delle Nevère mit 2620 m zu erklettert. Einige Eindrücke der zwei Touren. Das Gebiet der Moiazza Croda Spiza – Gran diedro (Ostverschneidung) Croda Spiza und Torre Jolanda Zugang von der Malga Framònt 1° Torre del Camp