Via “Trent ani do” (dreißig Jahren danach) Schwierigkeit:VII-, A1 (ED)  Höhendifferenz:  ca. 600 m   Absicherung:  An den Standplätzen sind gebohrte Ringe,  Haken oder Sanduhren. Die Mitnahme  eines Satzes Friend, Keile, eventuell auch  Hammer und Haken wird empfohlen.  Die 600 m hohe Südwestwand der Cima  Scotoni teilt sich mit zwei großen Bändern  in drei Teile. Der erste, kürzeste Teil folgt  oft löchrigen Platten und schwarzen,  kompakten Wänden. Der mittlere Teil ist  durch eine sehr offensichtliche gelbe  Verschneidung charackterisiert. Der dritte  Schlussteil ist gegliedert und folgt einer  Reihe von Rissen und Kaminen nahe der  Südkante.   Vom 1° Band ist es möglich nach rechts  aus zu queren und durch eine Rinne ab zu  steigen, oder vom 2° Band nach links.  Die Schwierigkeiten sind immer  anhaltend. Die Tour erfordert eine große  alpine Erfahrung.  Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Zugang: Vom großen Parkplatz der Capanna Alpina über die Piste oder  den Weg Nr. 20 bis zur Rif. Scotoni, 1.985 m. Man steigt bis zum Lago  Lagazuoi auf und über Geröll zum Einstieg (ca. 2 Std.). Man kann auch  von oben durch das Benutzen der Lagazuoi Bahn (Falzaregopass)  zusteigen.  Abstieg: Vom Gipfel über Bänder nach rechts und zur Forcella di Lech  absteigen. Über den Wanderweg erreicht man nach ca. 2 Stunden den  Ausgangspunkt. © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links Über uns    Impressum   Privacy   Kontakt Fanes Gruppe Cima Scotoni, 2874m