Via “Il canto dell`Indria” Schwierigkeit: Einige Stelle VI+ und VI (eventuell VII-) überwiegend V und V+, obl. VI-/A1 Der Name der Tour beschreibt eine  philosophische Weisheit. Indria ist der  Sanskrit Begriff für die menschlichen Sinne,  die wach oder geschlossen sein können. Die  offenen und wachen Sinne, verbunden mit  einem Gedanken der Großzügigkeit, geben  eine feine Freude für die Seele. Nicht nur  die subjektive Leistung schenkt dem  Menschen diese Erfahrung, sondern es ist  die Regsamkeit der Sinne, die Zufriedenheit  und eine bleibende Erinnerung an die  Touren schenkt. Diese Führe bietet Platten, rote  Verschneidungen, Risse und ausgesetzte  Quergänge auf optimalem Fels. Leider ist  die Tour keine gesamte Einheit, weil die  Wand in vier Sektoren gegliedert ist:   die große Platte an der Basis, ein  unterbrochener Grat mit zwei Seillängen, die  große mittlere, gelbe und rote Wand und der  Schlußpfeiler. Es sind mittlere  Schwierigkeiten mit vielen Passagen im  vierten Schwierigkeitsgrad. Die rote  Verschneidung hingegen ist  anspruchsvoll  und überhängend.   Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Zugang:  Es ist empfehlenswert, beim "Campo Sportivo" in Dro, Località  Oltra zu parken. Von dort aus zuerst Richtung Wand, dann links  über eine Forststraße, die zwischen den Olivengärten zur  Hauptstraße und zur Brücke von Dro führt. Von der Brücke in Dro, welche sich im Norden des Dorfes  befindet, folgt man der Straße für ca. 300m Richtung Maso  Lizzone, bis zu einem Steinmann, an dem "arrampicata"  angeschrieben steht.  Man folgt dem Weg über Geröll, dann durch den Wald Richtung  Süden zum Einstieg.  Abstieg:  Man folgt dem Weg und den Steinmännern nach rechts. Nach ca.  100m wieder rechts auf den "Percorso della Cavre Dro" und  Richtung "Gere longhe" und dann hinab Richtung Dro, Campo  Sportivo. Nach ca. 35 Minuten ist der Parkplatz des  Campo  sportivo erreicht.
Es sind mittlere Friends zu verwenden, da die  Verschneidung und die Risse in ihrem  Original-zustand belassen sind. Viele  Sanduhrschlingen, Bohrhaken in den  schwierigen Stellen und einige Normalhaken  gewähren eine ausreichende Absicherung.  Die Führe ist empfehlenswert für Alpinisten.  Nach Regen sind leider die ersten Seillängen  über die Platten oft naß und etwas schmutzig.   Coste dell`Anglone Süd    Coste dell'Anglone Mitte    Coste dell'Anglone Nord © copyright 2007-2018 Klettern- Sarcatal Links Kontakt      Impressum   Privacy   Via Essusiai    Via Archai    Via la piccola piramide    Via le scalette dell'Indria Via il profondo rispetto dell'Indria     Via il canto dell'Indria     Via per Marco Simoni   Via le due pareti     Via della Polemica