Via “Rampa in alternanza” (Rampe im Wechsel) Schwierigkeit: V+ mit Passagen VI  und einer Stelle VI+  Absicherung: Bohrhaken sind meist an  den Ständen. Klemmkeile und Friends  notwendig.  Höhendifferenz: 300 m  Im gesamten ist die Wand alpinistisch und  nicht zu vergleichen mit San Paolo. Der  Fels ist optimal mit vielen Tropf- und  Felslöchern.   Das Klettern auf den Rampen ist immer  wie ein Spiel, ein bisschen nach rechts, ein  bisschen nach links.  Der Anstieg verläuft am Beginn nahe über  dem Wald, bis er den zentralen  Wandbereich erreicht.  Nur in der vorletzten Seillänge befinden  sich 2 Fix zur Zwischensicherung.  Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Zustieg:  Vom Parkplatz des Elektrizitätswerkes von  S. Massenza steigt man nach dem ersten  Haus links den Weg nach Ranzo auf. Man  nimmt den zweiten Weg nach rechts, geht  am Klettergarten vorbei und folgt nach  weiteren ca. 70 einem kleinen Steig  (Steinmann) nach links zum Einstieg (ca. 20  min).   Abstieg:  Vom Ausstieg folgt man den Steigspuren aufwärts. Nach einem  Felstunnel steigt man etwas ab, aber dann wieder auf bis zum Weg  der Enel (rote Markierungen). Von hier steigt man ab, eine  Eisenleiter benutzend bis zum Weg Scal. Bei einem deutlichen  Geröllfeld biegt man rechts ab, durchquert es und steigt weiter ab  nach Massenza (ca. 1 Stunde).  © copyright 2007-2017 Klettern- Sarcatal Links Über uns      Impressum      Kontakt Via Due spigoli    Via Il gran diedro    Via Rampa con pilastro    Via Rampa centrale     Via Rampa in alternanza     Lo spigolo nascosto    Via giubileo    Spigolo del vento