Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Via “L`amicizia continua” (Die Freundschaft geht weiter) © copyright 2007-2018 Klettern- Sarcatal Links    Über uns    Impressum  Privacy  Kontakt Parete San Paolo Süd Parete San Paolo Mitte Parete San Paolo Nord Abstieg: Vom Band folgt man dem Weg Richtung Süden (links) und steigt über steile Bänder, zwei Stellen sind I- II, welche  aber mit einem Seil versichert sind, bis zum Wald hinab, entlang des Waldes unter der Wand bis zum Klettergarten und hinunter auf die Asphaltstraße. Zustieg: Es ist zu empfehlen, das Auto bei der Pizzeria Lanterna zu parken. Man folgt der Straße für ca. 100 m nach links. Hier ersteigt man einen Weg bis zum Klettergarten, dann weiter nach links und auf dem unteren Weg zum Einstieg, wo der Name der Tour angeschrieben ist. Schwierigkeit: VI, Stellen VII oder A0 Absicherung: Die Standplätze sind mit gebohrten Ringen, Zwischensicherungen sind mit Bohrhaken, Normalhaken und Sanduhren. Für die 2. und 3. Seillänge ist die Mitnahme einer Serie Friend zu empfelen. Höhenunterschied: ca. 180 m Die Linie der Route ist nicht ganz unabhängig, da sie die ersten 20 Meter zusammen mit der via Seppi sind und in der Mitte für ca. 10 Meter zusammen mit der via Nicol verläuft. Für gewöhnlich möchten wir dieses Durcheinander der Touren vermeiden, da die Schönheit einer unabhängigen Linie immer eine orginelle Charakteristik darstellt. Placconata   Via per Linda     Via Elda   Tre pilastri   Lecciomania   Sulle tracce di...   Amicizia continua    Via Sabina  La cengia rossa     Via caldo inverno    Via Adonis    Via Orfeo   Via Sette Muri       In memoria di Ugo Ischia  Via Roberto    Via Elios    Via Selene    Via Sindrome da Makita     Via Ape Maia        Der Name der Tour via "Die Freundschaft geht weiter", heißt dass unser Freund Dario Cabas, 2016 gestorben, mich gefragt hat, ob wir manche seiner Routen verbessern könnten. Wir haben auf diese Aufgabe von Dario geantwortet indem wir eine neue, sicherere Linie zwischen seinen kreiert haben. Der Name erinnert auch an sein Interesse das ganze Gebiet zu verbessern. Die Route hat einige sehr klassische Seillängen welche selbst abzusichern sind, wie die zweite und dritte Seillänge. Die letzten  zwei Seillängen in der steilen Wand sind mehr sportlich und mit Bohrahken gesichert. Es sind drei Sanduhren gebohrt.