Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Via “Sette muri” Schwierigkeit: VI, einige Stellen A0 oder 6b Erstbegangen von unten. Sicherung: optimal mit Fix 10mm. Die Mitnahme eines mittleren oder großen Friend ist empfehlenwert.   Die Führe ist sehr abwechslungsreich  mit Verschneidungen, Rissen und   Platten, ein bisschen sportlich,  ein bisschen klassisch und alpin.  Der Rhythmus der Tour wird durch ein  paar Bäume entlang der Linie  nicht sonderlich gestört. Bis zur vierten  Mauer ist die Führe sehr logisch und  begeisternd.  Bei der fünften und sechsten Mauer  ist die Linienführung etwas gewunden.  Im Gegensatz hierzu sind die letzten   zwei Seillängen über die siebte Mauer  unvergesslich.  Die Tour ist sowohl für Alpinisten als  auch für den sportlichen Kletterer zu  empfehlen.  Zustieg: Man parkt das Auto am alten Wehr zwischen Ceniga und Arco oder besser am Parkplatz der Pizzeria Lanterna - wegen der Diebe. Dann folgt man dem Weg, der gegenüber der Pizzeria beginnt und unter der Wand im Wald nach links zum Einstieg führt. Abstieg: Man folgt den Steinmännern bis zu einer Forststrasse. Von da geht ein Pfad rechts ab, diesem folgt man bis zur Strasse, die zum Parkplatz zurückführt. © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links    Über uns    Impressum  Privacy  Kontakt Parete San Paolo Süd Parete San Paolo Mitte Parete San Paolo Nord
Placconata  Per Linda     Elda    Tre pilastri    Lecciomania    Sulle tracce di Dario    Amicizia continua     Sabina  La cengia rossa     Per Luca    Caldo inverno     Adonis     Orfeo    Sette Muri    In memoria di Ugo Ischia    Roberto     Elios     Selene    Sindrome da Makita     Ape Maia