Topo zum Drucken und Herunterladen im PDF-Format. Via delle Cariti (Weg der drei Grazien) Schwierigkeit: V+, Stellen VI- (VI) Höhenunterschied:  200 m  Absicherung: Standplätze mit Ringen, Bohrhaken, Haken und  Sanduhren. Zur Verbesserung der Absicherung  sind wenige mittlere Friends und für die erste  Seillänge Kevlarschlingen zu empfehlen.  Die Route ist sehr abwechslungsreich mit  Platten, Rissen und überwindet in der Mitte  einen schönen Pfeiler mit Tropfenlöchern. Der  Fels ist gut gesäubert. Achtung, neben der Tour ist der Fels brüchig! Die erste Seillänge ist auch über die Via "Circe"  möglich. Die letzte Seillänge ist zusammen mit  der via "Aphrodite". Die drei Chariten bzw. Grazien waren ein  beliebter Gegenstand der bildenden Kunst und  wurden meist unbekleidet, sich gegenseitig  berührend oder umarmend dargestellt. Eines der  bekanntesten Gemälde – „Die Drei Grazien“  (Chantilly, Musée Condé) – ist von Raffael.  So findet man auch in dieser, nicht sehr  schwierigen Tour viele Stellen, welche mit  ästhetische Kletterbewegungen zu überwinden  sind. Zugang: Vom Parkplatz beim alten Wehr über Pfadspuren zum nahen Einstieg. Der Name der Tour ist angschrieben. Abstieg: Über den Weg nach Norden und zurück zum Ausgangspunkt. © copyright 2007-2019 Klettern- Sarcatal Links    Über uns    Impressum  Privacy  Kontakt Parete San Paolo Süd Parete San Paolo Mitte Parete San Paolo Nord Placconata
Cariti  Bon Ton  Crono   Penelope    Persephone     La fuga dall'Hades     La fessura dell'Hades      Pilastro Themis   Pantarei     Isis migliorata     Porci con le ali      Nuova via & Argo    Aganippe    Demetra     Dioniso    Due piccoli pilastri    Ammoniti   Siuxsie & Pungitopo